Zwischen Himmel und Erde

Freude bei allen Beteiligten über den erfolgreichen Projektabschluss Freude bei allen Beteiligten über den erfolgreichen Projektabschluss Foto: mb

Heiligensee – „Es ist irre viel passiert in den letzten drei Wochen!“ – mit diesen Worten begrüßte die Schulleiterin Cordula Hobein der Ellef-Ringnes-Grundschule im Erpelgrund die Gäste des zweiten Festes anlässlich des Integrationsprojektes „Zwischen Himmel und Erde“ „Hier waren Maler, und die haben unsere Schule gestrichen“, erzählt Hanna ins Mikrofon. Für die Antwort auf die Frage, ob den Kindern ihre Schule gefällt, brauchte es keinen Verstärker. Ein lautes „Jaaa!“ erschallte über den vollen Schulhof. Für das Freiwilligenteam aus 16 geflüchteten Männern, Eltern und der Schulleitung war das sicher ein schöner Dank. Viele Kinder, Eltern, Nachbarn und Interessierte waren gekommen, um die planmäßige Fertigstellung der frisch renovierten 2.400 Quadratmeter in Klassenräumen, Fluren und Treppenhäusern zu feiern.

Symbolisch übergaben der Schirmherr Robert Harting, deutscher Diskuswerfer und Olympiasieger, Daniel Tietze, Staatssekretär für Integration, Arbeit und Soziales in der Senatsverwaltung und Uwe Brockhausen, stellvertretender Bezirksbürgermeister, die frisch gestrichene Grundschule. Dabei nutzen die Schüler des Schülerparlaments die Gelegenheit, den Gästen einige Fragen zu stellen. Auf dem youtube-Kanal der RAZ sind die kompletten Interviews mit Robert Harting und Uwe Brockhausen zu sehen. Das Projektteam rund um die Initiatoren aus der Apostel Petrus Gemeinde, dem Diakonischen Werk Reinickendorf und dem Integrationsbeauftragten Oliver Rabitsch plant bereits in den Sommer- und Herbstferien bis zu weitere drei Schulen zu renovieren. Cordula Hobein betonte noch einmal die deutliche Symbolkraft dieses Projektes und bedankte sich bei allen Beteiligten für die Zeit, die Kraft, das oft ehrenamtliche Engagement und die finanzielle Unterstützung der Sponsoren. Die Kosten für die Renovierung, etwa für Material, Arbeitskleidung oder Manpower, wurden komplett von Unternehmen aus Reinickendorf und Pankow getragen. Ein besonderer Dank gilt in diesem Fall der Firma bito, der Firma Theodor Bergmann und der Firma Schmidt + Sohn Aufzüge. Einige von ihnen haben schon das Spielplatzprojekt im Märkischen Viertel unterstützt. mb

RAZ Leserumfrage 300x136 2

RAZ Stopper Oberschulen 88x75

Meldungen kurz & knapp

Soziales | Senioren | Kirche

Öffentliche Sitzung der Seniorenvertretung

Wittenau – Die nächste öffentliche Sitzung der Seniorenvertretung findet am 19. Oktober um 9 Uhr im Zimmer 27 im Rathaus Reinickendorf, Eichborndamm 215, statt. Zudem bietet die Seniorenvertretung jeden Dienstag von 10 bis 12 Uhr ihre Sprechstunde an.

Vorlesen für Familien

Tegel – In der Humboldt-Bibliothek ist die Veranstaltungsreihe „Bilderbuchkino plus App“ in die neue Saison gestartet. Nun werden jeden Freitag um 16 Uhr in der Karolinenstraße 19 Geschichten für Kinder ab drei Jahren vorgelesen, die Illustrationen des Buches an einer großen Leinwand gezeigt und im Anschluss Bilderbuch-Apps zum Ausprobieren vorgestellt.

„Arbeitnehmer/in 4.0“

Bezirk – Ab 4. Dezember startet der Kurs „Arbeitnehmer/in 4.0“, bei dem ältere Arbeitssuchende und Nichterwerbstätige die Grundlagen für das Arbeiten im Büro erlangen können. Teilnehmer müssen in Berlin wohnen, arbeitssuchend oder nichterwerbstätig sein und dürfen in keinem Ausbildungsverhältnis stehen. Zugleich sucht die veedu GmbH, die den Kurs anbietet, interessierte Unternehmen, die Praktikumsplätze für die Projektteilnehmenden zur Verfügung stellen. Anmeldung bei Lisa Paetz unter Tel. (030) 7895 46014 oder an lisa.paetz@veedu.de. Weitere Infos unter www.didital-im-beruf.de oder auf der Webseite https://veedu.de.

Angebote für pflegende Angehörige

Märkisches Viertel – Die Pflegebedürftigkeit eines Menschen stellt auch seine Angehörigen vor große Herausforderungen. Häufig sind sie Belastungen ausgesetzt und fühlen sich mit der Situation allein gelassen. Unterstützung und Entlastung stellt die Kontaktstelle PflegeEngagement Reinickendorf am 13. Oktober von 10 bis 11.30 Uhr im Café Senftenberger am Senftenberger Ring 12 vor. In der Veranstaltung werden der Besuchsdienst, Gesprächs- und Freizeitgruppen und nachbarschaftliche Initiativen vorgestellt. Es gibt Raum für Austausch und Fragen. Das Café Senftenberger ist ein Kommunikations- und Treffpunkt im MV. Das Netzwerk Märkisches Viertel lädt dort jeden 2. und 4. Freitag im Monat zum Kaffeeplausch ein.

Sidebanner