Noch näher am Kunden

Filialleiter Andreas Rau Filialleiter Andreas Rau Foto: Deutsche Bank

Tegel – Am 23. Oktober eröffnete die zweite Etage der neuen Filiale der Deutschen Bank in der Schloßstraße, Ecke Berliner. Diese Filiale, die erst am 18. August eröffnet wurde, vereint den alten Standort Alt-Tegel mit dem ehemaligen Filialstandort der Berliner Bank in der Gorkistraße. Die Berliner Bank als Konzerntochter ist seit 2015 unter dem Dach der Deutschen Bank. Mit der Übernahme der Berliner Bank standen nicht nur deren Filialen zur Disposition. Auch das Filialnetz der Deutschen Bank selbst wurde erheblich reduziert. Bis zum Jahresende 2017 wird die Deutsche Bank in Berlin von ehemals 80 Filialen von Deutsche Bank und Berliner Bank nur noch 37 Filialen behalten. Wo eine Filiale geschlossen wurde, ging das Geschäft auf die jeweils benachbarte Filiale über. Umso erfreulicher für die Tegeler Kunden der Deutschen Bank, dass dieser Standort quasi – nur wenige Minuten entfernt – erhalten bleibt und sogar jetzt noch ausgebaut wurde.

„Der Bedarf nach Beratung und persönlicher Betreuung ist in jedem Fall da, auch wenn inzwischen schon zwei Drittel der Kunden Bankangelegenheiten online erledigen“, berichtet Filialleiter Andreas Rau. Häufigstes Thema bei Kundengesprächen ist die richtige Vermögensanlage, sowie Vorsorgefragen beziehungsweise ein generationsübergreifendes Vorsorgekonzept, zunehmend auch der Immobilienerwerb. Deshalb hat man sich auch im Bereich Vermögensanlagegeschäft personell in Tegel verstärkt. Insgesamt sind in der neuen Filiale 18 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig.

Um die Nachfrage nach individuellen Beratungen auch von räumlichen Kapazitäten her bestmöglich bedienen zu können, sind in der Filiale jetzt noch Berater- beziehungsweise Beratungsräume geschaffen worden. Die Gestaltung der Filiale unterstützt den Trend zur „Berater- Filiale“, wie Andreas Rau hervorhebt. Im Empfangsbereich gibt es einen sogenannten Dialogtresen und einen Lounge-Bereich, von diesem werden die Kunden dann in die separaten Beratungsräume gebeten. Ausgestattet mit Videokonferenzsystemen können beispielsweise in diesem Räumen bei jedem Beratungsgespräch spezielle Experten der Deutschen Bank dazu geschaltet werden, wenn bei einzelnen Themen ein besonderes Wissen gefragt ist.

„Das Wichtigste ist, dass unsere Kunden unser Wissen und unsere Dienstleistungen jederzeit abrufen können – wann, wo und wie sie es wünschen“, fasst Filialleiter Rau abschließend zusammen. at

Letzte Änderung am Montag, 06 November 2017 16:44

RAZ Stopper Recht 88x75

Meldungen kurz & knapp

Politik | Wirtschaft | Recht

Neuer Biomarkt in Frohnau

Frohnau – Wer die Mitarbeiter vom Naturkostenladen Biotop Frohnau vermisst hat, kann sich auf ein Wiedersehen freuen. Das gesamte Team vom Biotop Frohnau, Teil des Integrationsbetriebs von Mosaik Services, ist von dem Unternehmen Alnatura übernommen worden. Unweit des alten Geschäftslokals im S-Bahnhof Frohnau hat Alnatura am 2. November am Ludolfinger Platz einen Bio-Supermarkt eröffnet. Auf einer Verkaufsfläche von rund 564 Quadratmetern wird ein umfang- und abwechslungsreiches Bio- Sortiment angeboten, darunter viele Produkte aus Berlin und Brandenburg. An der Café- Bar gibt es Heißgetränke und Bio-Snacks. Der Markt hat Montag bis Samstag von 8 bis 20 Uhr geöffnet.

Integrationspreis heißt ab 2018 Andreas-Höhne-Preis

Bezirk – Bürgerschaftliches Engagement im Bereich der Integration wird vom Bezirksamt alle zwei Jahre mit dem Integrationspreis geehrt. Im nächsten Jahr wird dieser Preis erstmalig als „Andreas-Höhne-Preis“ ausgelobt. Der 2015 mit 57 Jahren verstorbene ehemalige Stadtrat Andreas Höhne hatte sich besonders für die Teilhabe und Integration von Einwohnern mit Migrationshintergrund und von Menschen mit Fluchterfahrung eingesetzt. Mit der Umbenennung des Integrationspreises möchte der Bezirk dieses herausragende Engagement würdigen.

Bürgeraustausch mit Katina Schubert

Bezirk – Die Linke-Politikerin Katina Schubert bietet auch diesen Monat einige Bürgersprechstunden in ihrem Bürgerbüro Fuxxbau, Senftenberger Ring 44d, an. Die nächsten Termine finden am 22. und 29. November jeweils von 10 bis 11 Uhr, am 4. Dezember von 17.30 bis 18.30 Uhr sowie am 12. Dezember von 11 bis 12 Uhr statt. Interessierte Reinickendorfer können sich per Mail an wkb.schubert@linksfraktion.berlin für einen Sprechstundenbesuch anmelden.

Mit Alexander Ewers und Bettina König sprechen

Reinickendorf – Zusammen ist man weniger alleine. Das hat sich die SPD-Abgeordnete Bettina König gedacht und holt sich für ihre nächste Sprechstunde am 13. November von 16.30 bis 18.30 Uhr Verstärkung vom jugendpolitischen Sprecher der SPD-Fraktion Reinickendorf, Alexander Ewers. Die Sprechstunde findet in ihrem Bürgerbüro in der Amendestraße 104 statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Emine Demirbüken-Wegner vor Ort in Reinickendorf-Ost

Reinickendorf – Am 18. November ist die CDU-Abgeordnete Emine Demirbüken-Wegner wieder in ihrem Wahlkreis unterwegs. Ab 10 Uhr steht sie interessierten Bürgerinnen und Bürgern in der Gotthardstraße vor dem Einkaufszentrum Rede und Antwort. Ab 11 Uhr können Themen oder Fragen im Mellerbogen vor Edeka besprochen werden und von 12 bis 13 Uhr wird sie in der Ollenhauer Straße vor Kaufland anzutreffen sein. Der Bezirksverordnete Harald Muschner wird von 10 bis 13 Uhr vor dem Einkaufszentrum Der Clou direkt am Kurt-Schumacher-Platz mit Reinickendorferinnen und Reinickendorfern ins Gespräch kommen.

Volksbegehren zur Videoüberwachung

Heiligensee – Gemeinsam mit dem SPD-Politiker Heinz Buschkowsky planen Berliner CDU-Politiker ein Gesetz für mehr Videoüberwachung im öffentlichen Raum. Wer mehr zu dem Aktionsbündnis erfahren möchte, kann sich bei einer Veranstaltung zu dem Thema am 20. November um 19 Uhr im „Heiligenseer Elch“, Elchdamm 171, über das Thema informieren.

Sidebanner