Ausbildungsbuddys mit neuem Look

Christian George, Dr. Dagmar Klein, Gert Pätzold, Claudia Güttner, Detlef Wender und Brita Tyedmers (v. l.n.r) mit den vier Siegerentwürfen Christian George, Dr. Dagmar Klein, Gert Pätzold, Claudia Güttner, Detlef Wender und Brita Tyedmers (v. l.n.r) mit den vier Siegerentwürfen Foto: at

Wittenau – Auch in diesem Jahr organisiert die Initiative Ausbildungsplatz-Paten unter der Schirmherrschaft von Wirtschaftsstadtrat Uwe Brockhausen den Wettbewerb um die ausbildungsfreundlichsten Unternehmen im Bezirk. Traditionell beginnt der Wettbewerb mit dem Aufruf an Reinickendorfer Schulen, ihre Entwürfe für die Bemalung von vier Buddybärfiguren zum Thema „Schule und Beruf“ einzureichen. In diesem Jahr wurden 170 Vorschläge aus sechs Integrierten Sekundarschulen (ISS) eingereicht. Mitmachen konnten Schüler von Klasse 7 bis 10. Am 16. Juni war es wieder so weit: Die anwesende Jury, bestehend aus Britta Tyedmers von der Regionalen Schulaufsicht Integrierte Sekundarschulen und Gymnasien der Senatsverwaltung, Dr. Dagmar Klein, Ansprechpartnerin für Bezirkliche Bündnisse für Wirtschaft und Arbeit beim Bezirksamt, Claudia Güttner von der Jugendkunstschule Atrium und Christian George von der bezirklichen Wirtschaftsförderung, wählte im Rathaus Reinickendorf unter Aufsicht von Gert Pätzold und Detlef Wendler von der Initiative Ausbildungsplatz-Paten die vier Entwürfe aus, die ab Mitte Juli die Ausbildungsbuddys 2017 zieren. Die Moderatorin Brita Tyedmers meinte: „Uns ist 2016 die Auswahl schon schwer gefallen, aber in diesem Jahr ist fast noch komplizierter.“ Nach einigen Wahlgängen standen die vier Siegerentwürfe dann fest – allerdings ist noch geheim, welchen Buddy sie zieren. Die Sieger, die in diesem Jahr aus der Paul-Löbe-Schule, der Julius-Leber-Schule und der Bettina-von-Arnim-Schule kommen, erfahren selbst erst bei Verleihung der Reinickendorfer Ausbildungsbuddys am 12. Oktober in der Bambushalle in TOP-Tegel, welchen Preis sie gewonnen haben. Vorher müssen die Papierentwürfe erst einmal auf die Bären gebracht werden. Damit zweidimensionale Entwürfe auch auf einem dreidimensionalen, zirka 40 Zentimeter großen Bären gut aussehen, findet die Bärenbemalung kurz vor den Sommerferien im Atrium – mit Unterstützung von Kunstlehrern – statt.

Der „Reinickendorfer Ausbildungsbuddy“ würdigt Unternehmen für ihre besondere Leistung im Ausbildungsbereich und zeichnet sie mit der Übergabe eines Buddybären öffentlich aus. at

Letzte Änderung am Mittwoch, 28 Juni 2017 11:50
Mehr in dieser Kategorie: « Graffiti-Kunstwerk || Argumentationstraining »

RAZ App Kombi Banner 300x136 ARAZ App Kombi Banner 300x136 B

Meldungen kurz & knapp

Familie | Bildung | Beruf

Gabriele-von-Bülow-Gymnasium lädt ein

Tegel – Am 6. Januar findet im Gabriele-von-Bülow-Gymnasium, Tile-Brügge-Weg 63, ein Tag der offenen Tür statt. Das Gymnasium hat ab Klasse 7 einen bilingualen Zweig (Deutsch-Englisch). Als 2. Fremdsprache wird Französisch oder Latein, als 3. Fremdsprache Polnisch angeboten. Die Schule ist ab 9.30 Uhr geöffnet, das Programm findet von 10 bis 13 Uhr statt, mit zwei Informationsveranstaltungen um 10 Uhr und um 11.30 Uhr.

Weihnachtsmusical: Wir folgen dem Stern

Reinickendorf – Am Donnerstag, 21. Dezember, und am Heiligabend wird das Weihnachtsmusical von Peter Menger aufgeführt, welches mit rund 30 Kindern und 10 Erwachsenen aus unterschiedlichsten Herkunftsländern einstudiert wurde. Das Mini-Weihnachtsmusical zeigt die Reise der drei weisen Sternendeuter, ihren Weg durch die Wüste, ihre Begegnung mit König Herodes und ihre Ankunft im Stall zu Bethlehem. Die Vorstellungen finden in der Begegnungskirche, Gotthardstraße 35, am 21. Dezember um 17 Uhr und am Heiligabend um 16 Uhr statt. Der Eintritt ist frei, Spenden werden gern angenommen.

Konzert in der Herz-Jesu-Kirche

Tegel – Mit einem festlichen Konzert feiert die katholische Pfarrgemeinde Herz Jesu Tegel am Brunowplatz am Sonntag, 7. Januar, ab 17 Uhr das Ende der Weihnachtszeit. Auf dem Programm stehen Werke für Chor, Solisten, Orgel und Orchester, darunter Auszüge aus dem Oratorium „Die heiligen drei Könige“ von Heinrich Fidelis Müller, sowie Werke aus der melodienreichen Tradition der englischen Kathedralmusiken. Unterstützung erhalten Solisten und Chor von Musikern des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Ulrich Wünschel. Der Eintritt ist frei.

Skyscraperbanner