Tag des Schulgartens

Auch die Münchhausen Grundschule in der Cité Foch hat einen Garten angelegt. Auch die Münchhausen Grundschule in der Cité Foch hat einen Garten angelegt. Foto: mfk

Wittenau – Am 20. Juni sind alle Schulen und andere Institutionen in ganz Deutschland, die Garten-Bildungsarbeit leisten, aufgerufen, ihre Gartentore für die Bevölkerung zu öffnen. Auch die Reinickendorfer können sich ein Bild von der Vielfalt des Gärtnerns an Schulen machen. Von den 60 Schulen im Bezirk haben viele einen Schulgarten, dazu kommen noch zwölf sogenannte Gartenarbeitsschulen. Das Comeback des Schulgartens ist sehr deutlich – auch verwaiste ehemalige Gartenflächen werden wieder beackert. Im Jahr 1663 entstanden übrigens in Würzburg und Halle die ersten deutschen Schulgärten.

Vor einem Jahr begann auch die Filiale der Münchhausen Grundschule in der Cité Foch mit dem Anlegen eines Gartens. „Am 20. Juni werden wir den zweiten Teil der Gartenneugestaltung sowie ein Mosaik einweihen“, erläutert Lehrerin Regina Herzog-Wecker. Als Partner hat ihre Schule „Grün macht Schule“ an ihrer Seite. Diese Initiative berät Schulen und Kitas bei der Schaffung und Gestaltung kindgerechter naturnaher Freiflächen und ökologischer Lernorte auf Schulgeländen. Die Lehrerin erzählt davon, was für ein wichtiger Ort der Garten gerade auch für diejenigen Kinder ist, die sich mit dem Konzentrieren schwer tun: „Ganz ruhig ernten sie Johannisbeeren“ und ‚wilde‘ Kinder betreuen fürsorglich ihre Pflanzen“. Neben der fachlichen Betreuung durch „Grün macht Schule“ hat die Münchhausen Grundschule Sponsoren für Sach- und Zeitspenden gesucht und gefunden.

Diese haben ihnen zum Beispiel die Hochbeete und ein Apfelbäumchen gespendet und ihre Transportfahrzeuge samt Fahrer zur Verfügung gestellt. Am 20. Juni ab 10 Uhr haben alle Interessierten die Möglichkeit, zwischen Johannisbeersträuchern und frisch gepflanztem Storchenschnabel herum zu schlendern. Zusätzlich werden Getränke und Kuchen angeboten. Adresse: Filiale der Münchenhausen Grundschule, Place Molière 1. mfk 

Letzte Änderung am Donnerstag, 08 Juni 2017 10:21

RAZ Leserumfrage 300x136 2

RAZ Stopper Oberschulen 88x75

Meldungen kurz & knapp

Familie | Bildung | Beruf

Indiens Botschafterin zu Besuch

Waidmannslust – Die Katholische Schule Salvator feierte Mitte September ein großes Sommerfest. Ein besonderes Highlight war der Besuch der indischen Botschafterin in Berlin, Mukta Dutta Tomar, deren Besuch der CDU-Bundestagsabgeordnete Frank Steffel ermöglicht hatte. Seit sechs Jahren engagiert sich die Schule für Kinder und Jugendliche in Nordostindien. Im Rahmen des „German-Indian-Partnership-Programm“ wurde 90 Kindern eine Schulausbildung ermöglicht.

Klassik, Pop, Swing und Jazz

Waidmannslust – Am Sonntag den 8. Oktober um 17 Uhr, tritt der E.L.C.H. (Eltern-Lehrer-Chor-Humboldt) vom Humboldt-Gymnasium, in der Königin-Luise-Kirche, Bondickstraße 14, auf. Der Chor wird bekannte Popsongs, Klassiker, Swing- und Jazztitel singen. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Weitere Infos unter www.222evangelisch.de

Starke Eltern für starke Kinder

Konradshöhe – Am 10. Oktober startet im Kinder-und Jugendhilfezentrum Haus Conradshöhe, Eichelhäherstraße 19, der Elternkurs „Starke Eltern – starke Kinder“. Themen wie Kommunikation in der Familie, Gefühle, Wünsche, Bedürfnisse und Umgang mit Grenzen werden behandelt. Unter Leitung einer Sozialpädagogin und einer Psychologin werden die Eltern Anregungen zur Erziehung erhalten und sich mit anderen Eltern austauschen. Der Kurs findet jeden Mittwoch von 10 bis 13 Uhr statt, der Anmeldeschluss ist am 1. Oktober. Die Teilnahmegebühr für neun Termine beträgt 10 Euro. Weitere Infos unter Tel. (030) 4380050 oder per E-Mail an verwaltung@haus-conradshoehe.de

China in Reinickendorf

Bezirk – Anfang September besuchten Grundschüler aus Peking die Reinickendorfer Victor-Gollancz-Grundschule in Frohnau. Auch der Bezirksbürgermeister Frank Balzer begrüßte die chinesischen Gäste im Rathaus und zeigte ihnen den historischen Saal der Bezirksverordnetenversammlung. Seit 19 Jahren pflegt die Victor-Gollancz-Grundschule ihre partnerschaftlichen Kontakte nach China und bietet den Reinickendorfer Schülern eine Arbeitsgemeinschaft zu dem Land und seiner Sprache an. Außerdem findet in jedem Jahr ein Schüleraustausch statt. Im Oktober kommen die deutschen Schüler zum Gegenbesuch nach Peking. Die Schulpartnerschaft wird vom Netzwerk der Initiativen „Schulen: Partner der Zukunft“ unterstützt. Diese wurde im Jahr 2008 durch das Auswärtige Amt ins Leben gerufen. So können 1.800 Schulen im Ausland nach Deutschland vernetzt werden.

Sidebanner