Kinder- und Jugendbibliothek

Der Kinderflohmarkt füllt die Humboldt-Bibliothek schon an einem Sonntagmorgen. Der Kinderflohmarkt füllt die Humboldt-Bibliothek schon an einem Sonntagmorgen. Foto: sd

Tegel – Schon früh an einem Sonntag im April zieht es zahlreiche Besucher in die Humboldt-Bibliothek: Der frühjährliche Kindertrödel findet wieder statt.

Neben Büchern gehen nun auch zahlreiche Spiele und Kinderkleidung über die Tische. Hier findet man auch so manches Konsolenspiel und PC-Zubehör. Aber ist nicht gerade das kon­traproduktiv, wenn das Lesen gefördert werden soll? Keineswegs! Denn schon längst haben auch die digitalen Medien in der Bibliothek einen festen Platz gefunden. So sagt die Leiterin des Kinder- und Jugendbereichs Christiane Bornett, dass „Leseförderung digital genial“ möglich ist.

Natürlich ist auch hier das Angebot breit gefächert, und es gibt kein Thema, über das sich kein Buch finden lässt – der Buchverleih läuft nach wie vor sehr gut. Allein 35 Kitas kommen regelmäßig ins Haus, um sich mit Literatur einzudecken. Das ist eine beachtliche Zahl, die dazu führt, dass die Bilderbücher das meistverliehene analoge Medium der Kinderbibliothek sind: ein Bilderbuch ist im Schnitt ganze zehn Monate im Jahr verliehen.

Doch die heutige Kindheit ist eben auch geprägt durch Tablet und Co., und das wird von den Mitarbeitern des Hauses als Zugewinn und Erweiterung begrüßt. Durch eine Dualität von digitalen und analogen Medien ergeben sich vielfältige Kanäle, „um den jungen Besuchern Freude an Literatur und Geschichten zu vermitteln und die Bibliothek zu einem vertrauten Ort zu machen“, erklärt Bornett. So bietet die Bibliothek Leseförderveranstaltungen für Kitas und Schulklassen an, die sich großer Beliebtheit erfreuen.

Die Schüler können die Bibliothek bei einer QR-Code-Rallye erkunden oder auf Tablets Leseprogramme durchlaufen. Vorschüler haben die Möglichkeit, im Anschluss an die wöchentlich im Winterhalbjahr stattfindenden Bilderbuchkinos die Geschichten mithilfe von Bilderbuch-Apps zu vertiefen, und Willkommensklassen können digitale Deutsch-Lern-Programme nutzen. „Wir sind besonders stolz auf unsere digitalen bibliothekspädagogischen Angebote, die beispielgebend sind für andere Bibliotheken“, sagt der Bibliotheksleiter Dr. Dirk Wissen. Ergänzt wird das breite Medienangebot der Kinder- und Jugendbibliothek durch verschiedene Großveranstaltungen für Familien, wie eben den Kinderflohmarkt oder den anstehenden Familientag, bei denen es auch darum geht, kommunikativ und generationsübergreifend Leseerfahrungen und Wissen zu teilen.

Dieser findet am 13. Mai in der Zeit von 11 bis 16 Uhr statt und bietet ein buntes Programm, unter anderem mit Lesungen und Bilderbuchkino. Zu Gast sind außerdem baltische Illustratoren, die durch die Ausstellung „Bilderbuchkunst aus dem Baltikum“ führen und künstlerische Workshops für Kinder von fünf bis zwölf Jahren leiten. Eine Anmeldung zu den Workshops ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich. sd

Letzte Änderung am Freitag, 12 Mai 2017 11:57

RAZ Leserumfrage 300x136 2

RAZ Stopper Oberschulen 88x75

Meldungen kurz & knapp

Familie | Bildung | Beruf

Indiens Botschafterin zu Besuch

Waidmannslust – Die Katholische Schule Salvator feierte Mitte September ein großes Sommerfest. Ein besonderes Highlight war der Besuch der indischen Botschafterin in Berlin, Mukta Dutta Tomar, deren Besuch der CDU-Bundestagsabgeordnete Frank Steffel ermöglicht hatte. Seit sechs Jahren engagiert sich die Schule für Kinder und Jugendliche in Nordostindien. Im Rahmen des „German-Indian-Partnership-Programm“ wurde 90 Kindern eine Schulausbildung ermöglicht.

Klassik, Pop, Swing und Jazz

Waidmannslust – Am Sonntag den 8. Oktober um 17 Uhr, tritt der E.L.C.H. (Eltern-Lehrer-Chor-Humboldt) vom Humboldt-Gymnasium, in der Königin-Luise-Kirche, Bondickstraße 14, auf. Der Chor wird bekannte Popsongs, Klassiker, Swing- und Jazztitel singen. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Weitere Infos unter www.222evangelisch.de

Starke Eltern für starke Kinder

Konradshöhe – Am 10. Oktober startet im Kinder-und Jugendhilfezentrum Haus Conradshöhe, Eichelhäherstraße 19, der Elternkurs „Starke Eltern – starke Kinder“. Themen wie Kommunikation in der Familie, Gefühle, Wünsche, Bedürfnisse und Umgang mit Grenzen werden behandelt. Unter Leitung einer Sozialpädagogin und einer Psychologin werden die Eltern Anregungen zur Erziehung erhalten und sich mit anderen Eltern austauschen. Der Kurs findet jeden Mittwoch von 10 bis 13 Uhr statt, der Anmeldeschluss ist am 1. Oktober. Die Teilnahmegebühr für neun Termine beträgt 10 Euro. Weitere Infos unter Tel. (030) 4380050 oder per E-Mail an verwaltung@haus-conradshoehe.de

China in Reinickendorf

Bezirk – Anfang September besuchten Grundschüler aus Peking die Reinickendorfer Victor-Gollancz-Grundschule in Frohnau. Auch der Bezirksbürgermeister Frank Balzer begrüßte die chinesischen Gäste im Rathaus und zeigte ihnen den historischen Saal der Bezirksverordnetenversammlung. Seit 19 Jahren pflegt die Victor-Gollancz-Grundschule ihre partnerschaftlichen Kontakte nach China und bietet den Reinickendorfer Schülern eine Arbeitsgemeinschaft zu dem Land und seiner Sprache an. Außerdem findet in jedem Jahr ein Schüleraustausch statt. Im Oktober kommen die deutschen Schüler zum Gegenbesuch nach Peking. Die Schulpartnerschaft wird vom Netzwerk der Initiativen „Schulen: Partner der Zukunft“ unterstützt. Diese wurde im Jahr 2008 durch das Auswärtige Amt ins Leben gerufen. So können 1.800 Schulen im Ausland nach Deutschland vernetzt werden.

Sidebanner