Einblicke in den Bundestag

Franziska (16), Denise (13), Tiziana (11), Tamara (12), Johanna (13), Isabelle (14), Liv (13), vorn Janne (13) und Charlotte (12) vor der Kuppel des Reichstages Franziska (16), Denise (13), Tiziana (11), Tamara (12), Johanna (13), Isabelle (14), Liv (13), vorn Janne (13) und Charlotte (12) vor der Kuppel des Reichstages Foto: mb

Bezirk/Mitte – Neun Reinickendorfer Mädchen verbrachten am 27. April ihren Girls‘Day im Bundestag. Damit folgten sie der öffentlichen Einladung des Reinickendorfer Bundestagsabgeordneten Dr. Frank Steffel, der Bewerbungen aus dem gesamten Bundesgebiet erhielt. Gemeinsam mit Birgit Lucht, Mitarbeiterin für Presse und Öffentlichkeitsarbeit, starteten die Girls in einen Marathon durch die unterirdischen Gänge der Regierungsgebäude. Sie erfuhren nicht nur, dass das Jakob-Kaiser-Haus 17.45 Büroräume umfasst, sondern auch etwas über die Biografie des Namensgebers und die historische Verbindung des Gebäudes zum Reichstag.

Hier erfuhren die Mädchen viel über die Arbeit der Abgeordneten, die Funktion der Ausschüsse und den Aufbau des Plenarsaals. Lucht streute dabei immer wieder historische und aktuelle Details über Kunst und die Architektur der geschichtsträchtigen Gebäude ein.

Der Besuch im Plenarsaal war dann für alle überraschend spannend. Es ging um das Thema „Rente“, und leider war nicht genug Zeit, den Ausführungen der Politiker länger zuzuhören. Dafür bot das schnelle Mittagessen in einer der vielen Kantinen etwas Gelegenheit, sich über das Erlebte auszutauschen und sich gegenseitig näher kennenzulernen.

Gestärkt machten sich die Mädchen auf den Weg in das Paul-Löbe-Haus ,um Dr. Frank Steffel zu treffen.

Der Bundestagsabgeordnete begrüßte die jungen Schülerinnen. Geplaudert wurde über die Bedeutung der Politik und wie dabei die Nähe zu den Menschen geschaffen werden kann. Schnell waren sie beim Thema Schule, und die Mädchen hatten ausreichend Gelegenheit, über ihre Schulen zu berichten. Einige Missstände wurden sofort notiert, um sie weiter zu verfolgen.

„Behaltet euer Interesse an der Politik. Wenn ihr Kritik habt, dann äußert sie, glaubt nicht alles, was ihr lest und hört. Bildet euch immer eine eigene Meinung.“ Mit diesen Worten verabschiedete sich Steffel aus der Runde, und für die Mädchen ging ein spannender Tag zu Ende. Nachdem alle die Gelegenheit bekamen, ihre Eindrücke in Form einer Pressemitteilung zu verfassen, ging es den gesamten Weg durch die langen Gänge zurück. „Zu Spitzenzeiten laufen wir hier schon mal rund acht Kilometer am Tag.“, sagt Lucht. Da können die Mädchen nur zustimmen. mb

RAZ Leserumfrage 300x136 2

RAZ Stopper Oberschulen 88x75

Meldungen kurz & knapp

Familie | Bildung | Beruf

Indiens Botschafterin zu Besuch

Waidmannslust – Die Katholische Schule Salvator feierte Mitte September ein großes Sommerfest. Ein besonderes Highlight war der Besuch der indischen Botschafterin in Berlin, Mukta Dutta Tomar, deren Besuch der CDU-Bundestagsabgeordnete Frank Steffel ermöglicht hatte. Seit sechs Jahren engagiert sich die Schule für Kinder und Jugendliche in Nordostindien. Im Rahmen des „German-Indian-Partnership-Programm“ wurde 90 Kindern eine Schulausbildung ermöglicht.

Klassik, Pop, Swing und Jazz

Waidmannslust – Am Sonntag den 8. Oktober um 17 Uhr, tritt der E.L.C.H. (Eltern-Lehrer-Chor-Humboldt) vom Humboldt-Gymnasium, in der Königin-Luise-Kirche, Bondickstraße 14, auf. Der Chor wird bekannte Popsongs, Klassiker, Swing- und Jazztitel singen. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Weitere Infos unter www.222evangelisch.de

Starke Eltern für starke Kinder

Konradshöhe – Am 10. Oktober startet im Kinder-und Jugendhilfezentrum Haus Conradshöhe, Eichelhäherstraße 19, der Elternkurs „Starke Eltern – starke Kinder“. Themen wie Kommunikation in der Familie, Gefühle, Wünsche, Bedürfnisse und Umgang mit Grenzen werden behandelt. Unter Leitung einer Sozialpädagogin und einer Psychologin werden die Eltern Anregungen zur Erziehung erhalten und sich mit anderen Eltern austauschen. Der Kurs findet jeden Mittwoch von 10 bis 13 Uhr statt, der Anmeldeschluss ist am 1. Oktober. Die Teilnahmegebühr für neun Termine beträgt 10 Euro. Weitere Infos unter Tel. (030) 4380050 oder per E-Mail an verwaltung@haus-conradshoehe.de

China in Reinickendorf

Bezirk – Anfang September besuchten Grundschüler aus Peking die Reinickendorfer Victor-Gollancz-Grundschule in Frohnau. Auch der Bezirksbürgermeister Frank Balzer begrüßte die chinesischen Gäste im Rathaus und zeigte ihnen den historischen Saal der Bezirksverordnetenversammlung. Seit 19 Jahren pflegt die Victor-Gollancz-Grundschule ihre partnerschaftlichen Kontakte nach China und bietet den Reinickendorfer Schülern eine Arbeitsgemeinschaft zu dem Land und seiner Sprache an. Außerdem findet in jedem Jahr ein Schüleraustausch statt. Im Oktober kommen die deutschen Schüler zum Gegenbesuch nach Peking. Die Schulpartnerschaft wird vom Netzwerk der Initiativen „Schulen: Partner der Zukunft“ unterstützt. Diese wurde im Jahr 2008 durch das Auswärtige Amt ins Leben gerufen. So können 1.800 Schulen im Ausland nach Deutschland vernetzt werden.

Sidebanner