Frenetischer Applaus

Bei der Präsentation wurde die fantasievolle Mode professionell in Szene gesetzt. Bei der Präsentation wurde die fantasievolle Mode professionell in Szene gesetzt. Foto: mvo

Waidmannslust – 300 begeisterte Zuschauer können nicht irren und quittierten den 26 Kindern lautstark den erfolgreichen Abschluss ihres Projektes. Seit dem letzten Sommer hat die jahrgangsgemischte Klasse B3 (4. bis 6. Schuljahr) unter Leitung ihrer Klassenlehrerin Angela Garling geschneidert, gemalt, gedichtet, geschrieben und gestaltet – und das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Nach einem ersten Gastauftritt im Rahmen der Berliner Fashion Week 2017 wurden die Kreationen am 31. März Eltern, Familien und Gästen in einer Abendveranstaltung vorgestellt. Mit professioneller und gratis erbrachter Begleitung durch erfahrene Visagisten, Friseure und Beleuchter wurden die mit Hilfe von Modedesignern umgesetzten Entwürfe aufwendig in Szene gesetzt.

Das Projekt wurde organisatorisch von Dieter Padar mit Hilfe von vielen privaten Unterstützern realisiert, die unter anderem das Catering für die Kinder zur Verfügung stellten. Zudem wurden viele Preise für die Tombola zugunsten der Projektkasse der Klasse gestiftet. So gab es Gutscheine für einen Restaurantbesuch, einen neuen Haarschnitt oder eine Hotelübernachtung zu gewinnen.

IMGP1943Untermalt wurde die Veranstaltung von Gesang, Malerei und Gedichten. Foto: mvo

Damit auch die Schüler der anderen Klassen an dem Projekt teilhaben konnten, gab es für sie Anfang April eine Wiederholung der Präsentation während der Schulzeit. Fantasievolle Kreationen wie ein Rock aus Krawatten, aufwändig dekorierte Sommerhüte und elegante schwarz-weiß gemusterte Kleider gab es zu bewundern. Die mit Hilfe des Pop-Art-Künstlers Ali Görmez entstandenen Werke dekorierten die ebenso bunten und fantasievollen Geschichten der Kinder, in denen nach dem perfekten Brautkleid oder im Tierheim nach dem entflogenen Schmetterling gesucht wurde.

Die zehnjährige Lily aus der 4. Klasse brachte den Saal endgültig zum Kochen ,als sie mit ausdrucksstarker Mimik und kraftvoller Stimme „Wie schön du bist“ von Sarah Connor vortrug. Bei ihrer Zugabe am Ende der Show – zum Thema passend das Lied „Die Immer Lacht“ von Kerstin Ott – hielt es die jugendlichen Zuschauer nicht mehr auf den Sitzen, und unter stehenden Ovationen endete das Projekt genauso bunt wie es begann. mvo

RAZ Leserumfrage 300x136 2

RAZ Stopper Oberschulen 88x75

Meldungen kurz & knapp

Familie | Bildung | Beruf

Indiens Botschafterin zu Besuch

Waidmannslust – Die Katholische Schule Salvator feierte Mitte September ein großes Sommerfest. Ein besonderes Highlight war der Besuch der indischen Botschafterin in Berlin, Mukta Dutta Tomar, deren Besuch der CDU-Bundestagsabgeordnete Frank Steffel ermöglicht hatte. Seit sechs Jahren engagiert sich die Schule für Kinder und Jugendliche in Nordostindien. Im Rahmen des „German-Indian-Partnership-Programm“ wurde 90 Kindern eine Schulausbildung ermöglicht.

Klassik, Pop, Swing und Jazz

Waidmannslust – Am Sonntag den 8. Oktober um 17 Uhr, tritt der E.L.C.H. (Eltern-Lehrer-Chor-Humboldt) vom Humboldt-Gymnasium, in der Königin-Luise-Kirche, Bondickstraße 14, auf. Der Chor wird bekannte Popsongs, Klassiker, Swing- und Jazztitel singen. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Weitere Infos unter www.222evangelisch.de

Starke Eltern für starke Kinder

Konradshöhe – Am 10. Oktober startet im Kinder-und Jugendhilfezentrum Haus Conradshöhe, Eichelhäherstraße 19, der Elternkurs „Starke Eltern – starke Kinder“. Themen wie Kommunikation in der Familie, Gefühle, Wünsche, Bedürfnisse und Umgang mit Grenzen werden behandelt. Unter Leitung einer Sozialpädagogin und einer Psychologin werden die Eltern Anregungen zur Erziehung erhalten und sich mit anderen Eltern austauschen. Der Kurs findet jeden Mittwoch von 10 bis 13 Uhr statt, der Anmeldeschluss ist am 1. Oktober. Die Teilnahmegebühr für neun Termine beträgt 10 Euro. Weitere Infos unter Tel. (030) 4380050 oder per E-Mail an verwaltung@haus-conradshoehe.de

China in Reinickendorf

Bezirk – Anfang September besuchten Grundschüler aus Peking die Reinickendorfer Victor-Gollancz-Grundschule in Frohnau. Auch der Bezirksbürgermeister Frank Balzer begrüßte die chinesischen Gäste im Rathaus und zeigte ihnen den historischen Saal der Bezirksverordnetenversammlung. Seit 19 Jahren pflegt die Victor-Gollancz-Grundschule ihre partnerschaftlichen Kontakte nach China und bietet den Reinickendorfer Schülern eine Arbeitsgemeinschaft zu dem Land und seiner Sprache an. Außerdem findet in jedem Jahr ein Schüleraustausch statt. Im Oktober kommen die deutschen Schüler zum Gegenbesuch nach Peking. Die Schulpartnerschaft wird vom Netzwerk der Initiativen „Schulen: Partner der Zukunft“ unterstützt. Diese wurde im Jahr 2008 durch das Auswärtige Amt ins Leben gerufen. So können 1.800 Schulen im Ausland nach Deutschland vernetzt werden.

Sidebanner