Bühne frei für gemischte Gefühle

Kursleiterin Neitzel, hier als „Curry Herta“, vermittelt Grundlagen des Schauspiels. Kursleiterin Neitzel, hier als „Curry Herta“, vermittelt Grundlagen des Schauspiels. Reiner Freese x21.de

Bezirk – Noch turteln sie sich zärtlich was ins Ohr, doch in wenigen Sekunden werden die Fetzen fliegen. So kann es zugehen im Schauspielkurs „Ich liebe Dich – ich hasse Dich“, den die Volkshochschule (VHS) Reinickendorf am vorletzten April-Wochenende wieder anbietet. Hier eröffnet sich eine Chance für alle, die unter Anleitung von Schauspielerin Carola Neitzel ihre Fähigkeiten erproben möchten. Mit Mini-Spielszenen erlernen die Teilnehmer Grundlagen des Schauspiels: Bühnenpräsenz, Gefühle in Handlung umsetzen sowie einen anderen Charakter verkörpern. Die Wirkung von Körpersprache und angstfreies Auftreten kommen hinzu – alles in kleinen Portionen für Einsteiger.

Die Themen der Übungssketche sind vielfältig: Es kann sich um Liebesszenen à la Romeo und Julia handeln oder um derbe Wortgefechte unter Raubrittern. Es können aber auch Alltagssituationen auf die Bühne kommen – etwa ein Erbschaftsstreit oder der Versuch, sich vom Nachbarn ein paar Eier auszuleihen. Alle Situationen bilden den Hintergrund dafür, sich selbst als Instrument künstlerischen Ausdrucks zu erfahren sowie Gefühle ins Spiel zu bringen.

„Ich baue gern die Anregungen der Kursteilnehmer in die szenische Arbeit ein“, erläutert die Trainerin.
Den Unterrichtsstoff kennt Kursleiterin Neitzel aus eigener Erfahrung: Seit rund 15 Jahren spielt sie komödiantische Rollen – unter anderem als Berliner Original „Curry Herta“. Ihren Traum von der eigenen Theatertruppe erfüllte sie sich als Mitbegründerin des Berliner Improvisationstheaters Paternoster.

Auch von diesen Erfahrungen des freien Spiels können die Teilnehmer profitieren – je nach Situation baut die Dozentin Impro-Elemente in ihren Workshop ein – beispielsweise das wiederholte Spielen eines Sachverhalts. So wie ein verliebtes Pärchen, das durch einen Park voller Hundehaufen schlendert. Der Witz ist: Das Paar spielt diesen Sketch nacheinander mal als Komödie, mal als Trauerspiel oder Horrorstück, aber immer mit theatralischen XXL-Gefühlen.

Besonders am Herzen liegt der Kursleiterin eine „sanfte Regieführung“. So braucht niemand Angst davor zu haben, sich als Einsteiger eventuell zu blamieren. Für Erstteilnehmer war es überraschend, wieviel bei den Workshops gelacht wurde. Auch wenn es um so schwerwiegende Themen wie Liebe und Hass ging.

Noch sind für den Hass-Liebe-Kurs im April einige Plätze frei. Das Entgelt beträgt 36 Euro, ermäßigt 21 Euro. Lernort ist der Tanzraum am Schäfersee. Anmeldung mit Kursnummer Re2103-F bei der VHS Reinickendorf unter Tel. (030) 9029 44800 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Infos unter www.vhs-reinickendorf.de du

Letzte Änderung am Mittwoch, 29 März 2017 14:41

RAZ Leserumfrage 300x136 2

RAZ Stopper Oberschulen 88x75

Meldungen kurz & knapp

Familie | Bildung | Beruf

Indiens Botschafterin zu Besuch

Waidmannslust – Die Katholische Schule Salvator feierte Mitte September ein großes Sommerfest. Ein besonderes Highlight war der Besuch der indischen Botschafterin in Berlin, Mukta Dutta Tomar, deren Besuch der CDU-Bundestagsabgeordnete Frank Steffel ermöglicht hatte. Seit sechs Jahren engagiert sich die Schule für Kinder und Jugendliche in Nordostindien. Im Rahmen des „German-Indian-Partnership-Programm“ wurde 90 Kindern eine Schulausbildung ermöglicht.

Klassik, Pop, Swing und Jazz

Waidmannslust – Am Sonntag den 8. Oktober um 17 Uhr, tritt der E.L.C.H. (Eltern-Lehrer-Chor-Humboldt) vom Humboldt-Gymnasium, in der Königin-Luise-Kirche, Bondickstraße 14, auf. Der Chor wird bekannte Popsongs, Klassiker, Swing- und Jazztitel singen. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Weitere Infos unter www.222evangelisch.de

Starke Eltern für starke Kinder

Konradshöhe – Am 10. Oktober startet im Kinder-und Jugendhilfezentrum Haus Conradshöhe, Eichelhäherstraße 19, der Elternkurs „Starke Eltern – starke Kinder“. Themen wie Kommunikation in der Familie, Gefühle, Wünsche, Bedürfnisse und Umgang mit Grenzen werden behandelt. Unter Leitung einer Sozialpädagogin und einer Psychologin werden die Eltern Anregungen zur Erziehung erhalten und sich mit anderen Eltern austauschen. Der Kurs findet jeden Mittwoch von 10 bis 13 Uhr statt, der Anmeldeschluss ist am 1. Oktober. Die Teilnahmegebühr für neun Termine beträgt 10 Euro. Weitere Infos unter Tel. (030) 4380050 oder per E-Mail an verwaltung@haus-conradshoehe.de

China in Reinickendorf

Bezirk – Anfang September besuchten Grundschüler aus Peking die Reinickendorfer Victor-Gollancz-Grundschule in Frohnau. Auch der Bezirksbürgermeister Frank Balzer begrüßte die chinesischen Gäste im Rathaus und zeigte ihnen den historischen Saal der Bezirksverordnetenversammlung. Seit 19 Jahren pflegt die Victor-Gollancz-Grundschule ihre partnerschaftlichen Kontakte nach China und bietet den Reinickendorfer Schülern eine Arbeitsgemeinschaft zu dem Land und seiner Sprache an. Außerdem findet in jedem Jahr ein Schüleraustausch statt. Im Oktober kommen die deutschen Schüler zum Gegenbesuch nach Peking. Die Schulpartnerschaft wird vom Netzwerk der Initiativen „Schulen: Partner der Zukunft“ unterstützt. Diese wurde im Jahr 2008 durch das Auswärtige Amt ins Leben gerufen. So können 1.800 Schulen im Ausland nach Deutschland vernetzt werden.

Sidebanner