Dritte MINT-MESSE

Auch im letzten Jahr kamen viele interessierte Schüler zur Messe. Auch im letzten Jahr kamen viele interessierte Schüler zur Messe. Foto: BA

Märkisches Viertel – „Was kann ich denn mit so einem MINT Fach eigentlich machen? Wofür ist Mathe gut, oder Physik, oder Chemie?“ Dieser Schülerfrage geht die MINT Messe im Fontane-Haus auf den Grund. MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik.

Am 21. März findet von 15.30 Uhr bis 19.30 Uhr die dritte MINT Messe im Fontane-Haus, Wilhelmsruher Damm 142c, statt. Viele Schüler aus Reinickendorfer Schulen werden ein weiteres Mal ihre Jugend forscht Ergebnisse vorstellen und schulinterne Projekte aus diesen Fächern präsentieren. Dabei entwickelt sich die Messe stetig weiter und setzt ihren Fokus auf drei Kernpunkte: Kennen – Können – Tun. Wer die MINT-Fächer gut kennenlernt, kann sich entwickeln, um später in eine Ausbildung oder ein Studium zu starten.

Bereits Grundschüler können sich hier einen Überblick über die Ausrichtungen der Reinickendorfer Oberschulen verschaffen, und Oberschüler finden Ideen für ein Praktikum, eine Ausbildung oder eine Studienrichtung.

„Wir haben schon ein tolles Netzwerk in der Messe und wollen es mit Firmen weiter ergänzen, um damit den Brückenschlag zur Ausbildung oder zum Studium zu schlagen.“, erklärt Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt und ergänzt: „Wir setzen dabei zusätzlich den Schwerpunkt auf Mädchen. Denn diese wollen wir heranführen und begeistern. Mädchen sind ja oft sehr gut in Naturwissenschaften, schlagen aber beruflich dann aber andere Wege ein.“ Neben den Schulen präsentieren sich erstmalig viele Firmen, um ihre Ausbildungsmöglichkeiten zu zeigen. Ein kreatives Rahmenprogramm, welches die „Physikanten“ mit einem Feuerwerk an physikalischen Experimenten veranstalten, wird die Zuschauer außerdem unterhalten.

Die Mark-Twain-Grundschule wird zum Beispiel mit dem Projekt „Technik begreifen“ technische Zusammenhänge begreiflich darstellen, während das Herwegh-Gymnasium, die Montessori Schule und das Humboldt-Gymnasium sich wieder voll dem Thema der LEGO Mindstorms Roboter widmen. Forschungen in der Umwelttechnik präsentiert das Schlesinger Oberstufenzentrum anschaulich, einem Thema, dem sich auch die Grundschule An der Peckwich widmet, indem sie ihrem Feuchtbiotop auf die Spur geht. Das Forschungsschiff greift ebenfalls das Umweltthema der Gewässerökologie und der erneuerbaren Energien im Tegeler See auf und präsentiert es live durch Experimente aus der Mikro­biologie.

Den bunten Mix erweitert beispielsweise auch die Bettina-von-Arnim Schule, indem sie zeigt, wie sich aus PVC-Abfallrohren Musikinstrumente bauen lassen.

Bereits von Anfang an sind die Freie Universität, die Humboldt Uni sowie die German University of Cairo immer dabei. mb

Letzte Änderung am Dienstag, 07 März 2017 15:52

RAZ Leserumfrage 300x136 2

RAZ Stopper Oberschulen 88x75

Meldungen kurz & knapp

Familie | Bildung | Beruf

Indiens Botschafterin zu Besuch

Waidmannslust – Die Katholische Schule Salvator feierte Mitte September ein großes Sommerfest. Ein besonderes Highlight war der Besuch der indischen Botschafterin in Berlin, Mukta Dutta Tomar, deren Besuch der CDU-Bundestagsabgeordnete Frank Steffel ermöglicht hatte. Seit sechs Jahren engagiert sich die Schule für Kinder und Jugendliche in Nordostindien. Im Rahmen des „German-Indian-Partnership-Programm“ wurde 90 Kindern eine Schulausbildung ermöglicht.

Klassik, Pop, Swing und Jazz

Waidmannslust – Am Sonntag den 8. Oktober um 17 Uhr, tritt der E.L.C.H. (Eltern-Lehrer-Chor-Humboldt) vom Humboldt-Gymnasium, in der Königin-Luise-Kirche, Bondickstraße 14, auf. Der Chor wird bekannte Popsongs, Klassiker, Swing- und Jazztitel singen. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Weitere Infos unter www.222evangelisch.de

Starke Eltern für starke Kinder

Konradshöhe – Am 10. Oktober startet im Kinder-und Jugendhilfezentrum Haus Conradshöhe, Eichelhäherstraße 19, der Elternkurs „Starke Eltern – starke Kinder“. Themen wie Kommunikation in der Familie, Gefühle, Wünsche, Bedürfnisse und Umgang mit Grenzen werden behandelt. Unter Leitung einer Sozialpädagogin und einer Psychologin werden die Eltern Anregungen zur Erziehung erhalten und sich mit anderen Eltern austauschen. Der Kurs findet jeden Mittwoch von 10 bis 13 Uhr statt, der Anmeldeschluss ist am 1. Oktober. Die Teilnahmegebühr für neun Termine beträgt 10 Euro. Weitere Infos unter Tel. (030) 4380050 oder per E-Mail an verwaltung@haus-conradshoehe.de

China in Reinickendorf

Bezirk – Anfang September besuchten Grundschüler aus Peking die Reinickendorfer Victor-Gollancz-Grundschule in Frohnau. Auch der Bezirksbürgermeister Frank Balzer begrüßte die chinesischen Gäste im Rathaus und zeigte ihnen den historischen Saal der Bezirksverordnetenversammlung. Seit 19 Jahren pflegt die Victor-Gollancz-Grundschule ihre partnerschaftlichen Kontakte nach China und bietet den Reinickendorfer Schülern eine Arbeitsgemeinschaft zu dem Land und seiner Sprache an. Außerdem findet in jedem Jahr ein Schüleraustausch statt. Im Oktober kommen die deutschen Schüler zum Gegenbesuch nach Peking. Die Schulpartnerschaft wird vom Netzwerk der Initiativen „Schulen: Partner der Zukunft“ unterstützt. Diese wurde im Jahr 2008 durch das Auswärtige Amt ins Leben gerufen. So können 1.800 Schulen im Ausland nach Deutschland vernetzt werden.

Sidebanner