Barrierefreiheit sichern

Hier läuft nicht alles glatt: die Baustelle an der Oranienburger Straße Hier läuft nicht alles glatt: die Baustelle an der Oranienburger Straße Foto: SPD Reinickendorf

Bezirk – Wird im Bezirk gebaut, kommt es für alle Teilnehmer des Straßenverkehrs zu Schwierigkeiten. Mobilitätseingeschränkte Personen sind besonders betroffen. Aktuell beschäftigt man sich im Rathaus mit Möglichkeiten, um während der Bauphase Lösungen für eine Barrierefreiheit gewährleisten zu können. In der Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Reinickendorf vom 10. Januar wurde das Thema der „Barrierefreiheit während der Bauphase“ von der SPD-Fraktion auf die Tagesordnung gebracht. Das Ersuchen fordert, dass bei Baustellen darauf geachtet wird, dass Rollstuhlfahrer und andere mobilitätseingeschränkte Personen durch keine unnötigen Hindernisse oder Stolperfallen behindert werden. Baulich soll daher darauf geachtet werden, dass die Überfahrten ebenerdig und niveaugleich verpflichtend eingelassen werden. Im Bezirk Spandau wird die Barrierefreiheit bereits während der Bauphase flächendeckend umgesetzt, hieran sollte sich auch Reinickendorf ein Beispiel nehmen.

Die stadtplanungspolitische Sprecherin der SPD, Angela Budweg: „Der Weg zur Barrierefreiheit im öffentlichen Raum ist lang. Daher gilt es, zusätzliche Hindernisse zu vermeiden und auch die kleinen Möglichkeiten auszuschöpfen, um die Mobilität für alle Bürgerinnen und Bürger zu ermöglichen.“ Nicht zuletzt die Baustelle an der Oranienburger Straße ist ein Negativbeispiel für Baustellen, die bspw. Rollstuhlfahrer bei der Bewältigung ihrer Wege beeinträchtigen, da die Asphaltkante eben nicht niveaugleich eingelassen wurde.

Letzte Änderung am Donnerstag, 25 Januar 2018 13:08
Mehr in dieser Kategorie: « Quartett komplett || Reiseland Polen »

RAZePaperKombi Banner300x136 RAZ App Kombi Banner 300x136 iphone RAZ App Kombi Banner 300x136 B

Meldungen kurz & knapp

Verkehr | Mobilität | Umwelt

Auf der Berliner Straße wird gebaut

Hermsdorf – An der Kreuzung Berliner Straße/Veltheim- und Burgfrauenstraße wird bis voraussichtlich Ende Januar 2018 gebaut. Es wird eine Linksabbiegespur sowie eine Schutzstreifen für den Radweg eingerichtet. Während der Baumaßnahme wird die Veltheimstraße im Kreuzungsbereich der Berliner Straße voll gesperrt.