Mehr Licht am Mädchentreff

Stefanie Springs und ihre selbstgestaltete Laterne Stefanie Springs und ihre selbstgestaltete Laterne Foto: bek

Reinickendorf – Stefanie Springs kann ihre Freude über die von ihr gestaltete Laterne gar nicht verbergen. Diese steht auf einem Baumstumpf im Außenbereich des Interkulturellen Mädchen- und Frauentreffs in der Auguste-Viktoria-Allee (AVA)17 – und ist eine von vielen. Die Laternen bilden eine „Lichtergalerie“, die in den letzten Wochen immer mehr Form annahm und schließlich am 15. Februar mit einer kleinen Feier „angeknipst“ wurde.

„Da bleiben schon einige Spaziergänger stehen und sagen, wie schön sie das finden“, freute sich im Dämmerlicht des anbrechenden Abends Bettina Liebrucks, die Leiterin der Einrichtung. „Und Bewohner des angrenzenden Hochhauses haben gesagt: Das sieht aus wie ein Kreis aus Lichtern um das Haus.“

Im Januar hingen hier die ersten Laternen, die im Verein „Jugendkunstpaten e.V.“ involvierten Künstler Sofia Camargo und Thomas E.J. Klasen waren seit September 2017 unterwegs, um mit ganz jungen und auch älteren Menschen aus dem Kiez rund um die AVA Lichtkörper zu bauen. Die Idee dazu hatte der Quartiersrat, der auch die Gelder aus dem Förderprogramm „Soziale Stadt“ bei der zuständigen Senatsverwaltung beantragte. 65.000 Euro wurden für das Projekt bewilligt, das noch bis Ende 2019 laufen wird.

Die Laternen werden in verschiedenen Größen aus Holzleisten konstruiert und mit witterungsbeständigen, Farbe und Modelliermasse tragenden Materialien bespannt. In Workshops leiten Camargo und Klasen die angehenden Künstler dabei an, ihre Laternenkörper individuell zu gestalten. „Fast noch wichtiger als das Ergebnis ist das gemeinschaftliche Erlebnis“, sagt Sofia Camargo.

„Flüchtlingsfrauen und Mädchen waren ebenso dabei wie Anwohnerinnen und Mädchen, die schon seit Jahren hier herkommen.“ Mit dabei beim Gestalten der Laternen war auch die CDU-Abgeordnete Emine Demirbüken-Wegner. bek

Letzte Änderung am Mittwoch, 07 März 2018 12:15

RAZePaperKombi Banner300x136 RAZ App Kombi Banner 300x136 iphone RAZ App Kombi Banner 300x136 B

Meldungen kurz & knapp

Soziales | Senioren | Kirche

Familiencafé

Wittenau – Eltern, Kinder und Großeltern sind eingeladen, sich am Donnerstag, 15. Februar, von 15.30 bis 17.30 Uhr bei einer Tasse Tee oder Kaffee im Familiencafé zu treffen um beisammen zu sitzen und sich auszutauschen. Eine Anmeldung ist nicht nötig, wird aber gern im Büro der Evangelischen Familienbildung Reinickendorf entgegengenommen. Das Familiencafé ist kostenfrei, um eine kleine Spende für Kaffee und Kuchen wird gebeten. Ort: Familienbildungsstätte Pastor-Weise-Haus, Spießweg 7.

Improvisationen

Hermsdorf – Innerhalb derKonzertreihe „Music for a while“ wird am Samstag, 10. Februar, 17 Uhr, zum Konzert „Improvisationen über populäre Melodien“ in die Apostel-Paulus-Kirche Hermsdorf, Wachsmuthstraße 25, eingeladen. Maria Scharwieß spielt an der restaurierten Sauer-Orgel. Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten.

Schulfähre Scharfenberg

Tegel – Seit 3. Januar hat die Fähre nach Scharfenberg wieder einen Fährmann. Das teilte Schulsenatorin Sandra Scheeres mit. Ungeklärt sei allerdings, wer ihn vertritt, wenn er krank oder verhindert ist. Ein Fährgehilfe wird erst am Jahresende anfangen, und die Einstellung eines zweiten Fährmanns ist nicht geplant.

Kurse für starke Familien

Konradshöhe – Am 21. Februar startet im Kinder-und Jugendhilfezentrum Haus Conradshöhe, Eichelhäherstrasse 19, der Elternkurs „Starke Eltern – starke Kinder“. Der Kurs möchte Eltern Anregungen zur Erziehung geben und gleichzeitig die Gelegenheit, mit anderen Eltern ins Gespräch zu kommen. Themen dabei werden unter anderem Kommunikation in der Familie, Gefühle, Wünsche, Bedürfnisse der Familie und Umgang mit Grenzen und Regeln sein. Unter Leitung einer Sozialpädagogin und einer Psychologin der Ambulanten Erziehungshilfe werden die Eltern Anregungen zur Erziehung erhalten und in den Austausch mit anderen Eltern treten können. Kursbeginn ist am 21. Februar, danach findet er jeden Mittwoch von 10 bis 13 Uhr statt. Anmeldeschluss ist der 9. Februar. Für die insgesamt neun Termine wird ein Teilnahmebeitrag in Höhe von 10 Euro erhoben. Nähere Informationen erhalten Sie telefonisch unter 0157/8860914 oder per E- Mail brigitte.hoerber@haus-conradshoehe.de