Busspur in der Diskussion

Auf der Seidelstraße werden ab 2020 Busse im SEV fahren. Auf der Seidelstraße werden ab 2020 Busse im SEV fahren. Foto: bek

Tegel – Die Sanierung der U-Bahnlinie 6 ist eine von mehreren großen Baumaßnahmen, die auf die Tegeler zukommen. Die Arbeiten sollen im März 2020 beginnen und im Dezember 2021 beendet sein. In dieser Zeit fährt keine U-Bahn zwischen Kurt-Schumacher-Platz und Alt-Tegel. Die Reinickendorfer Grünen haben nun einen Antrag eingebracht. Das Bezirksamt soll danach bei den zuständigen Stellen prüfen lassen, ob die Möglichkeit besteht, während der Dammsanierung (temporäre) Bus­spuren einzurichten.

Bei der jüngsten Bezirksverordnetenversammlung am 14. Februar sprach sich eine breite Allianz von Grünen, SPD, Linken, FDP und AfD für dieses Vorgehen aus, die CDU ist dagegen. Deren verkehrspolitischer Sprecher Eberhard Schönberg befürchtet den Verlust von 450 Parkplätzen. Die anderen Parteien haben die Nutzer des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) im Blick.

Immerhin müsse die dichte Taktung der U6 auf die Straße gebracht werden, meinte David Jahn von der FDP. Rolf Wiedenhaupt von der AfD sagte: „Die auf die BVG angewiesenen Menschen kann man im dichten Berufsverkehr nicht 30, 40 Minuten im Bus stehend über die Straße schicken.“ Marco Kaeber von der SPD: „Die Fahrzeitverlängerung muss in Grenzen gehalten werden, aber es ist erst einmal nur eine Prüfempfehlung.“ Felix Lederle von den Linken: „Es gar nicht erst zu versuchen, das hielte ich für falsch.“ bek

Letzte Änderung am Mittwoch, 07 März 2018 10:28

RAZePaperKombi Banner300x136 RAZ App Kombi Banner 300x136 iphone RAZ App Kombi Banner 300x136 B

Meldungen kurz & knapp

Politik | Wirtschaft | Recht

Infos zur Hennigsdorfer

Heiligensee – Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt möchte mit den Anwohnern über die Straßenbaumaßnahme Hennigsdorfer Straße am Montag, 19. Februar, 17 Uhr, im BVV-Saal, Eichborndamm 215, ins Gespräch kommen. Voraussichtlicher Baubeginn: Frühjahr 2018.

Gegen Verkehrschaos

Bezirk – Die A111 soll 2021 grundsaniert werden. Die U6 in dem selben Jahr. Ebenso die S25. Drei wichtige Verkehrs­träger werden somit 2021 gleichzeitig lahmgelegt. Dagegen hat die CDU-Fraktion ein Paket mit Anträgen in die BVV eingebracht, das alternative Verkehrsrouten durch und um Reinickendorf benennt.

Pro und Contra

Reinickendorf – Der soziale Flügel der CDU, die Christliche Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA), diskutiert im Rahmen ihres Stammtisches über die Vor- und Nachteile der Bürgerversicherung und deren Folgen. Die CDA vertritt die Arbeitnehmer zu sozialen und gesundheitspolitischen Themen innerhalb und außerhalb der CDU. Am Freitag, 26. Januar, können Interessierte an der CDA-Gesprächsrunde zur Bürgerversicherung teilnehmen. Der CDA-Stammtisch findet in dem Altberliner Restaurant „Latichte“, Alt-Reinickendorf 29A, um 18 Uhr statt. Die Veranstaltung ist öffentlich.

Aktiv gegen rechts

Bezirk Bildungsprojekte und Initiativen in Reinickendorf können im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ Anträge auf Förderung stellen. Gefördert werden Projekte und Workshops, die der positiven Entwicklung der Willkommenskultur dienen. Weitere Infos erteilt die Albatros gGmbH, Auguste-Viktoria-Allee 17, R.Palm@albatrosggmbh.de

VMehr berlinpass-Anspruchsberechtigte

Bezirk – Bezirk – Seit Februar können auch Empfänger von Wohngeld sowie Bürger, die eine DDR-Opferrente erhalten, den berlinpass beantragen. Neben dem Sozialticket können sie zahlreiche Vergünstigungen nutzen. Die Ausgabestelle für den Berlinpass befindet sich im Bürgeramt, Teichstraße 65, Haus 1.

SPD-Klausurtagung

Bezirk – Bezirk – Die SPD-Fraktion in der BVV-Reinickendorf hat ein Arbeitsprogramm für 2018 erarbeitet. Themenkomplexe sind u.a. Verkehrspolitik, Jugendpolitik, Stadtentwicklung (vor allem in Reinickendorf-Ost und im MV) und die Sozialstruktur für die Siedlungen in den Rollbergen, im Märkischen Viertel und in Tegel-Süd.