„Wir rühren in den Töpfen“

Der siebenjährige Karar schiebt stolz das Hühnchen in den Ofen. Der siebenjährige Karar schiebt stolz das Hühnchen in den Ofen. Foto: ima

Reinickendorf-Ost – In der Küche dampft es schon aus den Töpfen. Jedes Kind hat eine Aufgabe. Während die einen noch das Gemüse schnippeln und die Sauce für das Hühnchen vorbereiten, rösten die anderen schon mal Zwiebeln im Topf an. An diesem Tag soll es Hühnchen mit Gemüsereis geben, das Rezept hat Adna mitgebracht, die ursprünglich aus Serbien kommt. Beate Ziesmer leitete in diesen Winterferien erstmalig ein Kochprojekt im Familien- und Stadtteilzentrum „Haus am See“. Die quirlige Erzieherin kommt ins Schwärmen, wenn sie von ihrer Arbeit mit Kindern redet: „Kinder sind immer ehrlich, die schärfsten Kritiker, das finde ich toll.“ Dieses Kochprojekt bietet sie an, weil ihr die Arbeit mit Kindern viel Freude bereitet, aber auch weil viele der kleinen Besucher zu Hause nicht mehr richtig kochen lernen. „In vielen Familien ist es inzwischen hektisch am Esstisch geworden. Dabei ist für gesundes Essen Ruhe wichtig.“ Sie will den Kindern vermitteln, dass man leckeres Essen auch aus natürlichen Zutaten und mit wenig Geld zubereiten kann. Am Montag gab es zum Beispiel Eier in Senfsauce, Stampfkartoffeln und einen Rohkostsalat mit Möhren und Äpfel. Insbesondere der Salat hatte es in sich: „Die Kinder lernen das Essen wertzuschätzen, wenn sie selbst eine halbe Stunde Karotten gerieben haben.“ Beim Kochen sollen die Kinder kreativ werden und lernen nichts zu verschwenden. Zum Beispiel hatte die Gruppe am Dienstag noch Schmand übrig. Wegwerfen kam für die Leiterin nicht in Frage, also rührten die Teilnehmer den Schmand mit Quark und Himbeeren zusammen – daraus entstand so eine Art Mascarponecreme. Den Kindern hat es super geschmeckt. Inzwischen ist in der Küche die Sauce für das Hühnchen fertig. Der siebenjährige Karar schiebt die Form in den Ofen. Währenddessen decken die anderen den Esstisch. Essen soll hier ein Ritual sein, dazu gehört auch das Drumherum. Oft kommen Eltern zu früh und wollen ihre Kinder abholen, müssen aber warten, bis alle mit dem Essen fertig sind. Das Warten lohnt sich aber, denn am letzten Tag bereiten die Kinder für ihre Eltern einen Butterkekskuchen vor. Kochen hat Tradition im „Haus am See“, so gab es lange Zeit eine Koch-AG. Inzwischen kochen einmal im Monat Eltern mit Kindern zusammen. „Wir stellen Räume zur Verfügung, damit sich unsere Besucher selber organisieren können“, berichtet die Leiterin der Einrichtung Karin Marker und fügt hinzu, „über das Essen entsteht ein interkultureller Dialog, nicht über das was uns unterscheidet, sondern über unsere Gemeinsamkeiten.“ ima

RAZePaperKombi Banner300x136 RAZ App Kombi Banner 300x136 iphone RAZ App Kombi Banner 300x136 B

Meldungen kurz & knapp

Freizeit | Gastronomie | Umland

Jazz Lounge in Hohen Neuendorf

Hohen Neuendorf – Der Kulturkreis Hohen Neuendorf lädt am 3. Dezember ab 16 Uhr gemeinsam mit der Collins Lounge, Schönfließer Straße 17, zur dritten Jazz Lounge, bei der das Premier Swingtett auftreten wird. Die Tickets kosten 12 Euro (9 Euro ermäßigt) und können beim Kulturkreis Hohen Neuendorf, der Buchhandlung Behm, der Collins Loung oder online unter https://ticket.kulturkreis-hn.de erworben werden.