Taxi und Hotel für Mieze, Hasso & Co.

Michael Westphal und Traute Stein verwirklichen sich mit der Tierdroschke einen Traum. Michael Westphal und Traute Stein verwirklichen sich mit der Tierdroschke einen Traum. Foto: kal

Reinickendorf – Was, wenn die Katze krank wird und zum Tierarzt muss? Wer fährt die fünf Ziegen zum Klauenschneiden und zurück? Wer bringt Bello zur Hundeschule und retour? Seit 2005 ist die Berliner Tierdroschke unterwegs, um Hund, Katze oder Vogel von A nach B zu transportieren. Die Berliner Tierdroschke haben Traute Stein und Michael Westphal aus dem Lübener Weg 5 vor elf Jahren ins Leben gerufen: „Wir haben zuvor beide in der Baubranche gearbeitet, ich war Inhaber einer Baufirma, und Traute Stein war als Bauingenieurin tätig“, sagt Michael Westphal. „Eine Art Tiertaxi gab es damals noch nicht. Und so gab ich die Baufirma auf, und wir verwirklichten unseren Traum“, fügt der Inhaber der Berliner Tierdroschke hinzu. Ab diesem Tag fuhren sie die besten Freunde des Menschen – ob miauende oder bellende Vierbeiner mit Fell oder kreischende und singende Zweibeiner mit Federn und Flügeln – zum jeweiligen Ziel. Dabei beginnt der Einsatz natürlich nicht erst an der Autotür, sondern schon viel früher: „Hat der Hund einen Schlaganfall in der Wohnung, tragen wir ihn auch hinunter zum Auto. Lässt sich der Papagei nicht einfangen, fangen wir ihn“, sagt Westphal. Aber nicht nur im Falle eines Notfalls mitten in der Nacht, sondern auch für regelmäßige Fahrten werden Traute Stein und Michael Westphal gerufen: „Wir haben auch Stammkunden, zum Beispiel Streichelzoos, deren Tiere regelmäßig zum Impfen oder Klauenschneiden gebracht werden müssen“, sagt Trude Stein. Sogar ein Lama war schon Passagier in der Tierdroschke. Vor acht Jahren kam dann noch ein weiteres Standbein hinzu: Die beiden Reinickendorfer betreuen Hunde und Katzen tageweise oder auch in den Ferien. Dafür hat sich Michael Westphal auch umfangreich fortgebildet: Nicht nur die Erste Hilfe bei Hunden, sondern auch die Schulung für Tierhandling und Tierverhalten sowie eine Schulung in Tierpsychologie hat er absolviert. Bis zu fünf Fremdhunde und vier Katzen können die beiden bei sich aufnehmen. Dem eigenen Hund Petzi gefällt es, wenn Spielkameraden kommen: „Es ist alles schon hier gewesen – vom kleinen Yorkshireterrier bis zum großen Ridgeback“, sagt Traute Stein. „Die Tiere sind in der Zeit ihres Aufenthaltes direkt bei uns, einen Zwinger gibt es nicht. Für die Katzen haben die beiden eigens ein gemütliches Katzenzimmer eingerichtet – mit Kuschelecken und Kratzbäumen. „Schließlich sollen sich die vierbeinigen Gäste bei uns wohl fühlen, wenn Herrchen und Frauchen wegfahren“, fügt sie hinzu. Und auch hier gibt es einige Stammkunden. Ein Hund war mal ganze zwei Jahre bei uns“, sagt Michael Westphal. Zurzeit ist Happy als Pflegehund bei den beiden – und fühlt sich sichtlich wohl. „Es ist wirklich so: Wer einmal hier war, kommt auch wieder“, sagt Michael Westphal und streicht Pflegehündin Happy sanft über den Kopf. „Wir machen das mit Herz und Seele – und das spüren die Tiere ebenso wie ihre Halter.“ Weitere Infos gibt es unter Telefon (030) 54 73 64 87 oder unter www. tierdroschke.de. kal

RAZePaperKombi Banner300x136 RAZ App Kombi Banner 300x136 iphone RAZ App Kombi Banner 300x136 B

Meldungen kurz & knapp

Freizeit | Gastronomie | Umland

Jazz Lounge in Hohen Neuendorf

Hohen Neuendorf – Der Kulturkreis Hohen Neuendorf lädt am 3. Dezember ab 16 Uhr gemeinsam mit der Collins Lounge, Schönfließer Straße 17, zur dritten Jazz Lounge, bei der das Premier Swingtett auftreten wird. Die Tickets kosten 12 Euro (9 Euro ermäßigt) und können beim Kulturkreis Hohen Neuendorf, der Buchhandlung Behm, der Collins Loung oder online unter https://ticket.kulturkreis-hn.de erworben werden.