Ausbildung im Familienbetrieb

Firmeninhaberin Katrin Steinecke und Ausbildungsleiterin Jette Najman-Pech. Firmeninhaberin Katrin Steinecke und Ausbildungsleiterin Jette Najman-Pech. Foto: ks

Reinickendorf – „And the winner is: Steinecke’s Heidebrot Backstube GmbH & Co. KG“, so verlautete es am 29. September in der Aula der Bettina-von-Arnim-Schule. Das traditionsreiche Familienunternehmen mit Produktionsstandort in der Flottenstraße erhielt in einer Festveranstaltung den ersten Preis des diesjährigen Reinickendorfer Ausbildungsbuddys. Prämiert wurde einmal mehr das besondere Engagement im Bereich Ausbildung, sowohl in quantitativer als auch in qualitativer Hinsicht. Bereits im letzten Jahr belegte die Brotmeisterei hinter dem Druckzentrum Laserline den zweiten Platz, diesmal erreichte sie die Spitzenposition.

Die Firmeninhaberin Katrin Steinecke und ihre Ausbildungsleiterin Jette Najman-Pech nahmen die von Schülern des Bezirks Reinickendorf bemalte Trophäe in der typischen Bärenform aus den Händen von Ralf Wieland, Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin, entgegen. Auch Reinickendorfs Wirtschaftsstadtrat Uwe Brockhausen beglückwünschte die Ausgezeichneten.

„Das Thema Ausbildung hat eine hohe Bedeutung für unsere Jugend und für unsere Zukunft“, erläuterte der Bezirkspolitiker den Hintergrund des jährlichen Wettbewerbs. Mit der Veranstaltung wolle man über die Bezirksgrenzen hinaus ein Signal für gute Ausbildung setzen, erklärte Brockhausen weiter.

Die Jury überzeugten vor allem die vielfältigen Maßnahmen bei Steinecke’s, etwa die eigenen Shirts mit dem um Verständnis werbenden Aufdruck „Ich bin Azubi“.

Als ein weiteres Beispiel wurde das E-Learning genannt, bei dem die Lernwilligen per Smartphone oder Computer jederzeit Zugang zu den Ausbildungsmodulen besitzen. Die Berufsanfänger profitierten zudem von Verkaufstraining, Schulunterstützung und Prüfungsvorbereitungen. Es gab für jeden ein eigenes Ausbildungshandbuch, Fahrtkostenzuschüsse sowie Prämien für gute Zeugnisse. Gemeinsame Tagesausflüge, die mal in eine Mühle, mal in eine Kaffeerösterei gingen, brachten nicht nur interessante Einblicke in die Praxis von verschiedenen Zulieferern, sondern sie transportierten zudem auch ein gesteigertes Gemeinschaftsgefühl.

„Die drei Jahrgangsbesten der Berliner Innung 2016 kamen aus unserem Unternehmen“, konnte Katrin Steinecke nicht ganz ohne Stolz feststellen. Sabina Elstermann wurde zur besten Bäckereifachverkäuferin Berlins gekürt und vertrat ihren Betrieb anschließend bei bundesweiten Auftritten.

„Wir wollen die berufliche und persönliche Weiterentwicklung der Jugendlichen fördern“, ergänzte Ausbildungsleiterin Najmann-Pech. Dazu gehöre im Bedarfsfall auch die Unterstützung in sozialen und pädagogischen Bereichen, „assistierte Ausbildung“ genannt und in Kooperation mit der lokalen Agentur für Arbeit durchgeführt. Und noch eine Besonderheit: Schulabgänger, die sich ihrer Berufswahl noch nicht sicher sind, dürfen bei Steinecke’s erst einmal unverbindlich Backstubenluft schnuppern. Sie können ein einjähriges Langzeitpraktikum mit regulärer Ausbildungsvergütung absolvieren.

Steinecke’s Heidebrot Backstube wird als diesjähriger Wettbewerbssieger im kommenden Jahr die Preisverleihung der Ausbildungsbuddys ausrichten. ks

Letzte Änderung am Donnerstag, 08 Dezember 2016 14:19

RAZePaperKombi Banner300x136 RAZ App Kombi Banner 300x136 iphone RAZ App Kombi Banner 300x136 B

Meldungen kurz & knapp

Familie | Bildung | Beruf

Gabriele-von-Bülow-Gymnasium lädt ein

Tegel – Am 6. Januar findet im Gabriele-von-Bülow-Gymnasium, Tile-Brügge-Weg 63, ein Tag der offenen Tür statt. Das Gymnasium hat ab Klasse 7 einen bilingualen Zweig (Deutsch-Englisch). Als 2. Fremdsprache wird Französisch oder Latein, als 3. Fremdsprache Polnisch angeboten. Die Schule ist ab 9.30 Uhr geöffnet, das Programm findet von 10 bis 13 Uhr statt, mit zwei Informationsveranstaltungen um 10 Uhr und um 11.30 Uhr.

Weihnachtsmusical: Wir folgen dem Stern

Reinickendorf – Am Donnerstag, 21. Dezember, und am Heiligabend wird das Weihnachtsmusical von Peter Menger aufgeführt, welches mit rund 30 Kindern und 10 Erwachsenen aus unterschiedlichsten Herkunftsländern einstudiert wurde. Das Mini-Weihnachtsmusical zeigt die Reise der drei weisen Sternendeuter, ihren Weg durch die Wüste, ihre Begegnung mit König Herodes und ihre Ankunft im Stall zu Bethlehem. Die Vorstellungen finden in der Begegnungskirche, Gotthardstraße 35, am 21. Dezember um 17 Uhr und am Heiligabend um 16 Uhr statt. Der Eintritt ist frei, Spenden werden gern angenommen.

Konzert in der Herz-Jesu-Kirche

Tegel – Mit einem festlichen Konzert feiert die katholische Pfarrgemeinde Herz Jesu Tegel am Brunowplatz am Sonntag, 7. Januar, ab 17 Uhr das Ende der Weihnachtszeit. Auf dem Programm stehen Werke für Chor, Solisten, Orgel und Orchester, darunter Auszüge aus dem Oratorium „Die heiligen drei Könige“ von Heinrich Fidelis Müller, sowie Werke aus der melodienreichen Tradition der englischen Kathedralmusiken. Unterstützung erhalten Solisten und Chor von Musikern des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Ulrich Wünschel. Der Eintritt ist frei.