Elektromobilität im Bezirk

Eine Möglichkeit mehr: Künftig kann das Auto auch in Tegel aufgeladen werden. Eine Möglichkeit mehr: Künftig kann das Auto auch in Tegel aufgeladen werden. Foto: Tina Merkau

Tegel – Der Bezirk Reinickendorf hat einen weiteren Schritt auf dem Weg zu mehr Elektromobilität gemacht. Ende Mai wurde von Vertretern des Senats, der Gewobag, der Allego GmbH und von Wirtschaftstadtrat Uwe Brockhausen in der Berliner Straße 54 eine Schnellladesäule für Hybrid- und Elektro-Pkw eröffnet.

Damit soll einerseits der gestiegenen Nachfrage nach Ladeinfrastruktur genüge getan und andererseits ein Anreize geschaffen werden, damit der Anteil von Elektrofahrzeugen in Berlin weiter steigt.

Die Schnellladestation in der Berliner Straße steht auf halböffentlichen Land, da sie auf einem Grundstück der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft Gewobag errichtet wurde – dennoch ist sie jederzeit öffentlich zugänglich. „Die Eröffnung der Schnelladesäule in Tegel ermöglicht einen unkomplizierten Zugang zur Ladeinfrastruktur, die für die Akzeptanz von Hybrid- und Elektromobilen sehr wichtig ist“, freut sich der Wirtschaftsstadtrat. red 

Letzte Änderung am Donnerstag, 08 Juni 2017 10:20

RAZ Grundschule Wahl Beruf

Meldungen kurz & knapp

Verkehr | Mobilität | Umwelt

Baumaßnahme

Hermsdorf – Aufgrund der Starkregenereignisse im Juli kam es zu Unterspülungen der Fahrbahn in der Frohnauer Straße in Höhe der Straße Am Dominikusteich. Für die erforderlichen Instandsetzungsarbeiten musste die Frohnauer Straße zwischen Am Dominikusteich und dem Klosterheider Weg voll gesperrt werden. Die Umleitung für den Verkehr erfolgt nun über die Kneippstraße, die Kurhausstraße und den Falkentaler Steigt. Der komplette Abschluss der Instandsetzungsarbeiten und die Freigabe der Straße sind für den 11. August geplant.

Sidebanner