Schmalzstulle im Ziel

Diesmal war es ein wahrhaftiger Crosslauf, bei dem die Läufer auch Hindernisse wie umgestürzte Bäume überwinden mussten. Diesmal war es ein wahrhaftiger Crosslauf, bei dem die Läufer auch Hindernisse wie umgestürzte Bäume überwinden mussten. Foto: Karsten Obst

Tegel/Konradshöhe – Zittern bis zur letzten Minute: Die Stürme Xavier und auch Herwart hatten ganze Arbeit geleistet: Umgestürzte Bäume, herabfallende Äste – erst kurz vor dem Crosslauf, der alljährlich vom Ruder Club Tegel im Tegeler Forst veranstaltet wird, wurde die Erlaubnis zum Start am Schwarzen Weg gegeben.

„Während mehrere andere Läufe abgesagt wurden, haben wir es durch viel Engagement und unseren Superförster geschafft, heute sensationelle 658 Läufer ins Ziel zu bringen“, freut sich die Organisatorin Beate Schodrowski. Dabei waren die Läufer am 12. November zwar auf kleinen Umwegen und mit natürlichen Hindernissen unterwegs, aber sie wurden auch erstmals mit Medaillen belohnt.

Nach den Läufen über 1,5, 2,3 und 5,1 Kilometer starteten 85 Sportler den 20-Kilometer-Lauf: Schnellster war Gerrit Wegner vom Verein Die Laufpartner. Er kam nach 1:17:26 Stunden ins Ziel, gefolgt von Andrew Brian (1:20:24 h) und Dennis Gehde vom SV Berlin Buch (1:24:36 h). Schnellste Läuferin war Dr. Annika Holland vom Berlin Track Club des SCC Berlin. Sie überschritt die Ziellinie nach 1:28:22 Stunden. Zweite wurde Maja Seidel von Salming Running (1:29:39 h). Dritte wurde Petra Krause (SCC Berlin Triathlon), die die Strecke in 1:32:26 Stunden absolvierte.

329 Sportler gingen 20 Minuten später an den Start für die 10-Kilometer-Strecke. Sieger wurde Volker Goineau von der LG Buchsbaum. Er kam nach 35:34 Minuten ins Ziel, gefolgt von Johannes Riewe von der LG Nord Berlin (37:55 Minuten) und Christian Rose vom SCC Berlin (38:19 Minuten). Den insgesamt 8. Platz als schnellste Frau belegte Anja Krüger vom Berlin Track Club des SCC Berlin in 39:45 Minuten. Zweite wurde Jen Metcalf vom Leidig24 Triathlon Team (42:49 Minuten), dicht gefolgt von Antonia Maecker vom OSC Berlin (43:17 Minuten). „Allen Helfern ein großes Dankeschön für dieses Happy-End!“, schickte die Organisatorin das Lob abschließend an ihr Helferteam. fle

RAZ umfrageergebnis

RAZ Stopper Recht 88x75

Meldungen kurz & knapp

Sport | Vereine | Gesundheit

Preisverleihung „Gold für Frauen“

Bezirk – Mitte November wurde der Ruder-Club Tegelort von Sportstadtrat Tobias Dollase mit dem „Gold für Frauen“-Preis ausgezeichnet. Die Wahl der Jury fiel einstimmig aus, da der Verein durch eine Vielzahl von Aktivitäten gezeigt hat, wie wichtig ihm die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern im Vorstand ist. Zur Jury gehörten neben Dollase auch Kirsten Ulrich, Vizepräsidentin für Frauen und Gleichstellung im Landessportbund Berlin, die Reinickendorfer Gleichstellungsbeauftragte Brigitte Kowas sowie der Vorsitzende des Sportausschusses Detlef Trappe.

Kurt-Belling-Flutlichtpokal

Heiligensee – Ende November traten auf der Sportanlage am Elchdamm beim Kurt-Belling-Flutlichtpokal junge Fußballer der F-, E- und D-Jugend gegeneinander an. Das Turnier wurde vom Nordberliner SC ausgerichtet. Sieger der F- und E-Jugend waren die Reinickendorfer Füchse. Bei der D-Jugend siegte der Frohnauer SC. Der CDU-Abgeordnete Stephan Schmidt, der die Pokale gestiftet hat, übergab diese zusammen mit dem Vorsitzenden des Reinickendorfer BVV-Sportausschusses Detlef Trappe.

Übungsleiter dringend gesucht

Wittenau – Der TSV Wittenau sucht aktuell verschiedene Übungsleiter für den Gesundheits- und Rehabilitationssport auf Honorarbasis, dauerhaft oder sporadisch als Vertretung. Interessenten können sich per E-Mail unter info@tsv-berlin-wittenau.de an den Verein wenden. Bitte Qualifikationen, Honorarvorstellungen sowie mögliche Einsatzzeiten mit angeben. Die Trainigsangebote des TSV Wittenau sind breit gefächtert, angeboten werden unter anderem Kurse bei Beschwerden im Bewegungsapparat, bei Herzbeschwerden sowie Orthopädische Gymnastik im Wasser.

Sidebanner