Grüne Jahresplanung 2018

Klausur der Grünen in Lübars Klausur der Grünen in Lübars Foto: Mathias Adelhoefer

Bezirk – Am 20. Januar trafen sich die Mitglieder der Fraktion und des Vorstands von Bündnis 90/Die Grünen Reinickendorf sowie die Kreisgeschäftsführerin zu ihrer diesjährigen Winterklausur im Dorf Lübars, um die Jahresplanung für 2018 zu konkretisieren. Man verständigte sich darauf, dem Anspruch als „Mitmach-Partei“ stärker gerecht zu werden. So sollen in diesem Jahr zahlreiche Veranstaltungen zu den Schwerpunktthemen Bildung, Familie und Schule, Mobilität und Klimaschutz sowie zu Wohnen und sozialer Gerechtigkeit unter stärkerer Einbindung interessierter Bürger durchgeführt werden.

„Wir sind zuversichtlich, dass die Reinickendorferinnen und Reinickendorfer ihre Vorschläge und Anregungen zur Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität im Bezirk auf unseren Veranstaltungen einbringen werden“, sagte Eva Marie Plonske, bündnisgrüne Kreisvorsitzende. „Diese Vorschläge würden dann im besten Fall dazu führen, dass entsprechende Beschlüsse in Bezirksverordnetenversammlung gefasst würden, ergänzte Elke Klünder, stellvertretende Fraktionsvorsitzende.

Grundsätzlich will man mehr Angebote zum persönlichen Gespräch schaffen, damit Anliegen direkt besprochen werden können. Kreisvorsitzender Mathias Adelhoefer: „Darin sehen wir auch eine Möglichkeit, unsere nachhaltigen Konzepte besser zu vermitteln.“

Abschließend kündigte Fraktionsvorsitzender Hinrich Westerkamp an, dass die Mitglieder der BVV weitere grüne Impulse setzen werden, um „Reinickendorf familienfreundlicher, ökologischer und gerechter zu machen.“ Alle Veranstaltungstermine werden im Internet auf www.gruene-reinickendorf.de angekündigt. at

Letzte Änderung am Donnerstag, 08 Februar 2018 11:37

RAZ App Kombi Banner 300x136 A RAZ App Kombi Banner 300x136 iphone RAZ App Kombi Banner 300x136 B

Meldungen kurz & knapp

Politik | Wirtschaft | Recht

Infos zur Hennigsdorfer

Heiligensee – Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt möchte mit den Anwohnern über die Straßenbaumaßnahme Hennigsdorfer Straße am Montag, 19. Februar, 17 Uhr, im BVV-Saal, Eichborndamm 215, ins Gespräch kommen. Voraussichtlicher Baubeginn: Frühjahr 2018.

Gegen Verkehrschaos

Bezirk – Die A111 soll 2021 grundsaniert werden. Die U6 in dem selben Jahr. Ebenso die S25. Drei wichtige Verkehrs­träger werden somit 2021 gleichzeitig lahmgelegt. Dagegen hat die CDU-Fraktion ein Paket mit Anträgen in die BVV eingebracht, das alternative Verkehrsrouten durch und um Reinickendorf benennt.

Pro und Contra

Reinickendorf – Der soziale Flügel der CDU, die Christliche Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA), diskutiert im Rahmen ihres Stammtisches über die Vor- und Nachteile der Bürgerversicherung und deren Folgen. Die CDA vertritt die Arbeitnehmer zu sozialen und gesundheitspolitischen Themen innerhalb und außerhalb der CDU. Am Freitag, 26. Januar, können Interessierte an der CDA-Gesprächsrunde zur Bürgerversicherung teilnehmen. Der CDA-Stammtisch findet in dem Altberliner Restaurant „Latichte“, Alt-Reinickendorf 29A, um 18 Uhr statt. Die Veranstaltung ist öffentlich.

Aktiv gegen rechts

Bezirk Bildungsprojekte und Initiativen in Reinickendorf können im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ Anträge auf Förderung stellen. Gefördert werden Projekte und Workshops, die der positiven Entwicklung der Willkommenskultur dienen. Weitere Infos erteilt die Albatros gGmbH, Auguste-Viktoria-Allee 17, R.Palm@albatrosggmbh.de

VMehr berlinpass-Anspruchsberechtigte

Bezirk – Bezirk – Seit Februar können auch Empfänger von Wohngeld sowie Bürger, die eine DDR-Opferrente erhalten, den berlinpass beantragen. Neben dem Sozialticket können sie zahlreiche Vergünstigungen nutzen. Die Ausgabestelle für den Berlinpass befindet sich im Bürgeramt, Teichstraße 65, Haus 1.

SPD-Klausurtagung

Bezirk – Bezirk – Die SPD-Fraktion in der BVV-Reinickendorf hat ein Arbeitsprogramm für 2018 erarbeitet. Themenkomplexe sind u.a. Verkehrspolitik, Jugendpolitik, Stadtentwicklung (vor allem in Reinickendorf-Ost und im MV) und die Sozialstruktur für die Siedlungen in den Rollbergen, im Märkischen Viertel und in Tegel-Süd.

Skyscraperbanner