Aufzug statt Treppe

Museumsleiter Stefan Sträubig im Kassen- und Eingangsbereich  Museumsleiter Stefan Sträubig im Kassen- und Eingangsbereich Foto: fle

Tegel – Gehbehinderte, Rollstuhlfahrer, alte Menschen und Mütter mit Kinderwagen hatten bisher das Nachsehen – sie kamen nicht ins Feuerwehrmuseum im Obergeschoss der Feuerwache Tegel. Doch bald sollen auch sie das Feuerwehrmuseum in der Veitstraße 5 erkunden können, denn der lange geplante Aufzug wird noch in diesem Jahr gebaut.

„Mehrere Jahre hat es von der Idee bis zur Realisierung gedauert“, weiß Museumsleiter Stefan Sträubig, „doch nun arbeiten die Berliner Feuerwehr und die Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM) zusammen, um das Museum behindertengerecht umzubauen.“ Das ist auch bitter nötig – schließlich sind schon einige Hochzeiten in dem als Außenstelle des Standesamtes dienenden Museums geplatzt, weil letztlich die älteren Hochzeitsgäste die Treppe nicht hätten überwinden können. Am Anfang stand die Idee Sträubigs, einen Aufzug am Gebäude zu installieren, und darüber diskutierte er mit Landesbranddirektor Wilfried Gräfling ausgerechnet in einem Aufzug. Dann setzten sich Bezirks­politiker für die Realisierung des Aufzugs ein. „Mittlerweile hat der Senat 100.000 Euro zur Verfügung gestellt“, sagt Sträubig. „Wir können also loslegen.“

Ausgebremst wurde das Projekt durch die Suche nach einem geeigneten Standort. Ein Machbarkeitsstudie verdeutlichte, dass er weder vom Hof noch von der Berliner Straße angebaut werden kann. Nun wird die dritte Variante realisiert: Der Fahrstuhl wird vor den jetzigen Eingang gesetzt. Die Bauarbeiten sind für Mai bis Juli geplant. In dieser Zeit wird das Museum geschlossen sein. fle

Letzte Änderung am Dienstag, 16 Januar 2018 13:36

RAZ App Kombi Banner 300x136 ARAZ App Kombi Banner 300x136 B

Meldungen kurz & knapp

Haus | Immobilien | Garten

Neuer Supermarkt entsteht in Tegel

Tegel – In der Ernststraße 7 wurde der Bau eines Selfstorage-Lagers in Verbindung mit einem REWE-Verbrauchermarkt genehmigt. Der geplante Supermarkt ersetzt den ehemals auf der Fläche vorhandenen Markt in annähernd gleicher Größe. Der Baubeginn und die voraussichtliche Fertigstellung wurden noch nicht bekannt gegeben.

Skyscraperbanner