Musische Tage – Talente fördern

Luther als Graffiti Kunstwerk. Oliver (l.) und Marc zeigen stolz ihr Porträt. Thomas (r.) ist Kursleiter von Panterdesign. Luther als Graffiti Kunstwerk. Oliver (l.) und Marc zeigen stolz ihr Porträt. Thomas (r.) ist Kursleiter von Panterdesign. Foto: mb

Märkisches Viertel – Rund 880 Schüler nahmen in diesem Jahr an den 45. Musischen Tagen der Reinickendorfer Schulen teil. Da die Anmeldezahlen auch in diesem Jahr gestiegen sind, bekam nicht jedes Kind einen Platz. Rund 240 Schüler nahmen an 19 unterschiedlichen Kunstwerkstätten in der Jugendkunstschule Atrium am Senftenberger Ring 97 teil, welche die musischen Tage nunmehr seit 30 Jahren um zahlreiche Angebote ergänzen. Ob zum Beispiel in einer Theatergruppe, in einer Mosaikwerkstatt oder im Schweißer-Workshop – die Kinder widmeten sich alle einer gemeinsamen Idee: „Mach Neu!“ und setzten dabei das Thema der Reformation künstlerisch um. Dabei entstanden völlig neue Ansätze, bei denen die Schüler ungewohnte Techniken und künstlerische Ausdrucksweisen ausprobierten.

Die Ergebnisse können sich sehen lassen und werden in einer Ausstellung bis zum 18. Mai im Rundgang und im Foyer des Atriums gezeigt. Die Werkstätten dienen vielen Lehrern im Bezirk regelmäßig dazu, neue Impulse für den schulischen Kunstunterricht mitzunehmen. Parallel musizierten, sangen und tanzten rund 640 Schüler der Klassenstufen drei bis neun. Das Ergebnis präsentierten sie bei drei Konzerten im Fontane-Haus der Öffentlichkeit.

In der Eröffnungsveranstaltung, die erst nach Redaktionsschluss stattfand, wurde auch der Bezirksstadtrat für Jugend, Familie und Sport, Tobias Dollase, erwartet.

Die musischen Tage haben eine lange Tradition im Bezirk, welche sich nur durch die direkte Unterstützung des Bezirksstadtrates Tobias Dollase und des Schulamtsleiters Dirk Wasmuth als Schirmherren fortführen lässt. Eine Antwort auf die Zukunftsaussichten lag zum Redaktionsschluss nicht vor. Die RAZ wird darüber in einer der nächsten Ausgaben berichten. mb

Letzte Änderung am Mittwoch, 29 März 2017 14:11

RAZ Medizin Ferien

Meldungen kurz & knapp

Familie | Bildung | Beruf

Ausbildungsdialog

Reinickendorf – Den 9. Reinickendorfer Ausbildungsdialog veranstaltet der Regionale Ausbildungsverbund Reinickendorf am 30. Mai um 18.30 Uhr im Hotel Ibis Berlin Airport Tegel, Alt-Reinickendorf 4-5. Dazu sind interessierte Unternehmer eingeladen. An diesem Abend dreht sich alles um das Thema „Ausbildung in Teilzeit – Pro und Contra“. In Vorträgen und anschließenden Gesprächsrunden werden unterschiedliche Ansätze der Ausbildung in Teilzeit aufgezeigt. Die Teilnehmer erhalten Infos zum rechtlichen Rahmen und Hinweise auf Initiativen und Projekte und können ihre Fragen an die anwesenden Reinickendorfer Unternehmer sowie Vertreter berlinweit tätiger Institutionen stellen. Anschließend werden Themen für die kommenden Veranstaltungen gesammelt. Reinickendorfer Unternehmer, die ausbilden und sich für dieses Thema interessieren, melden sich noch schnell per E-Mail an: radtke.claudia@eso.de

Gastfamilien gesucht

Bezirk – 50 Schüler aus den USA werden ab September am Parlamentarischen Patenschafts-Programm des Deutschen Bundestags teilnehmen. Zehn Monate werden die jungen Amerikaner in Deutschland eine weiterführende Schule besuchen. Der Verein Partnership International e. V. sucht in Reinickendorf nun noch Gasteltern. Weitere Infos unter Tel. (0221) 913 9733 oder an office@partnership.de

Deutscher Kita-Preis wird erstmalig verliehen

Bezirk – Die Kreisvorsitzende der Christlichen Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), Claudia Skrobek, machte am 15. Mai, dem Tag der Kinderbetreuung, auf den „Deutschen Kita-Preis“ aufmerksam, der im Frühjahr 2018 zum ersten Mal vergeben wird. Bis zum 15. Juli können Einrichtungen sich unter www.deutscher-kita-preis.de bewerben.

Jugendverkehrsschule wieder geöffnet

Märkisches Viertel – Die Jugendverkehrsschule am Senftenberger Ring 27 ist seit dem 1. Mai wieder geöffnet. Montags bis freitags ist diese jeweils von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Außerdem findet hier auch Verkehrsunterricht statt, an dem Gruppen aus Kitas und Schulen teilnehmen können. Anmeldung unter Tel. (030) 416 7272.